Das Fichtelgebirge

Die Steinbrüche

Granit wurde schon in frühester Zeit zum Bau von Burgen, Kirchen und Häusern verwendet. Viele der Steinbrüche gib es nicht mehr oder verfallen immer mehr, die Natur mehr >>

Gemütliche Gaststätten

Viele gemütliche und urige Gaststätten gibt es im Fichtelgebirge, einige davon stellen wir Euch hier vor. Vielleicht ist der nächste Ausflug das Ziel einer solchen Stätte, mehr >>

Aus der Vogelperspektive

Warum denn in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Wir haben uns in die Luft gewagt und zeigen Euch das Fichtelgebirge mit tollen Bildern aus der Vogel- perspektive, mehr >>


  - Das Fichtelgebirge

  - Der Waldstein

  - Der Epprechtstein

  - Der Kornberg

  - Der Rudolfstein

  - Der Schneeberg

  - Der Ochsenkopf

  - Nußhardt, Seehaus & Platte

  - Kösseine und Luisenburg

  - Flüsse und Gewässer

  - Sagen aus dem Fichtelgebirge

  - Das Fichtelgebirgslied


Fichtelgebirge
Das Fichtelgebirge

Das Fichtelgebirge ist ein hufeisenförmiger Gebirgsknoten, der die Mittelgebirgszüge Franken-, Thüringer-, Oberpfälzerwald und das Erzgebirge verknüpft. Der Naturpark ist in etwa der Mittelpunkt von den europäischen Mittelgebirgen. Heute liegt das Fichtelgebirge von den politischen Grenzen her in Nordbayern. Neben dem Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge, der flächendeckend im Naturpark liegt,   mehr >>


Ludwig
Der Waldstein

Der Waldstein, mit 877 m ü. NN die höchste Erhebung des Waldsteinzuges, ist einer der schönsten und besuchtesten Berge des Fichtelgebirges. Neben der Kösseine ist er gleichzeitig auch die aussichtsreichste Höhe. Auf seinem Gipfel steigen aus dem Chaos der Granite mächtige Felsentürme auf, von denen aus der Blick weit hinaus das Land überfliegt.   mehr >>


Fichtelgebirge
Der Epprechtstein

Auf dem unbewaldeten Berggipfel steht auf einer langgestreckten, schroff abfallenden Granitplatte die Burgruine Epprechtstein. Es handelt sich um den ehemaligen turmartigen Hauptwohnbau, auf den nun eine Treppe zur Aussichtsplattform führt. Rundblick über den Waldsteinzug, zum Kornberg, nach Schwarzenbach a.d.Saale und Oberkotzau bis nach Hof, südlich über das Innere Fichtelgebirge zur Kösseine.   mehr >>


Stadt
Der Kornberg

Der nordöstliche Eckpfeiler des Fichtelgebirges ist der 827 Meter hohe Gipfel des Großen Kornberges. Er ist ein gewaltiger, bewaldeter Höhenrücken, schon von weitem erkennt man ihn an dem ehem. Radarturm der Bundeswehr, der den Hochwald überragt. Granit ist auch hier der Baumeister der Landschaft, in den unteren Lagen grobkörnig, in den oberen jedoch feinkörniger.   mehr >>


Einkaufen
Der Rudolfstein

Der bewaldete Berg im nordöstlichen Schneebergmassiv, südlich von Weißenstadt, liegt am Höhenweg (866 m ü. NN). Im Gipfelbereich finden wir mehrere eigenartig geschichtete Felsburgen, die ein geschütztes Naturdenkmal sind. Auf den höchsten Felsturm führt seit 1890 eine Treppe,schöne Aussicht zum Weißenstädter See.Im Jahr 857 soll Pfalzgraf Rudolf im Nordgau,   mehr >>


Rudern
Der Schneeberg

Der Schneeberg mit 1053 m ü.NN ist der höchste Berg im Fichtelgebirge und im Frankenland. Der Gipfelbereich besteht aus einem Granitblockmeer und Felsburg, auf dem das Aussichtstürmchen "Backöfele" steht. Militärische Bauwerke beeinträchtigen stark das Gipfelbild. Der Name Schneeberg soll von snede=Grenze herrühren, was von Wissenschaftlern so gedeutet wird.   mehr >>


Wanderer
Der Ochsenkopf

Der sagenumwobene Ochsenkopf mit 1024 m ü.NN ist der zweithöchste Berg des Fichtelgebirges, er ist aber auch der Berg, der die meisten Besucher anzieht. Das liegt in erster Linie daran, daß man auf seinen Gipfel bequem gelangen kann. Seit 1969 führen von Norden (Fröbershammer, Ortsteil der Gemeinde Bischofsgrün) und von Süden (Fleckl, Ortsteil der Gemeinde Warmensteinach)   mehr >>


Naturfreundehaus
Nußhardt, Seehaus und Platte

Er ist der charakteristische Felsengipfel des Fichtelgebirges (Kerngranit und Gneis) und Naturschutzgebiet (5,5 ha). Auf dem Aussichtsfelsen befinden sich acht kleine, schüsselförmige Mulden im Granit: Druidenschüsseln! Unsere Vorfahren meinten, dies seien Opferschüsseln für heidnische Kulthandlungen gewesen. Heute wissen wir, das es sich um besondere Verwitterungsformen im Granit handelt.   mehr >>


Rotes Schloss
Kösseine und Luisenburg

Die Kösseine ist ein Bergmassiv im Hohen Fichtelgebirge und liegt im Nordosten Bayerns. Die höchste Erhebung des aus Granit bestehenden Bergstocks ist der Gipfel der Großen Kösseine, 939 m ü.NN. Über die Kösseine verläuft die Grenze der Regierungsbezirke Oberfranken/Oberpfalz und die Europäische Hauptwasserscheide zwischen Nordsee und Schwarzem Meer.   mehr >>


Siebenstern
Flüsse und Gewässer

Den Nabel Deutschlands nannte man das Fichtelgebirge und dies ist in zweifacher Hinsicht gerechtfertigt. Einerseits verbindet das Fichtelgebirge als zentraler Gebirgsknoten die Hauptrichtungslinien der deutschen Mittelgebirge, andererseits vereinigt es als ausgesprochener Flußknoten die Quellgebiete vier bedeutender Flüsse wie Saale, Eger, Naab und Main, die in die vier Himmelsrichtungen fließen,   mehr >>


Luchs
Sagen aus dem Fichtelgebirge

Im Fichtelgebirge gibt es viele Sagen, Märchen und Legenden, wie zum Beispiel: Vom goldenen Ziegelstein; Silberne und goldene Eiszapfen; Das goldene Tor; Das Kind im Berge; Der Schäfer von Stockenroth; Die Wunderblume; Das Mädchen mir dem Blumenstrauß; Spuk im Burghof; Der Feilenhauer von Weißdorf; Die Moosleutchen; Die Strietzala,   mehr >>


Luchs
Das Fichtelgebirgslied

Der Lehrer Isaak Eckardt, geboren 3.März 1845 in Schwarzenbach(Saale), gestorben 6. Juni 1914 in Dettenheim dichtete und vertonte das "Fichtelgebirgslied",   mehr >>