Der Nußhardt

Der Nußhardt

Der Nußhardtfelsen (972m)


Er ist der charakteristische Felsengipfel des Fichtelgebirges (Kerngranit und Gneis) und Naturschutzgebiet (5,5 ha). Auf dem Aussichtsfelsen befinden sich acht kleine, schüsselförmige Mulden im Granit: Druidenschüsseln! Unsere Vorfahren meinten, dies seien Opferschüsseln für heidnische Kulthandlungen gewesen. Heute wissen wir, das es sich um besondere Verwitterungsformen im Granit handelt. Bevor Sie auf den höchsten Felsen steigen, sollten Sie die "Nußhardtstube" besuchen. Sie ist eine verwitterungsbedingte Überdeckungshöhle, etwa 50 m lang.



Die Nußhardtstube
Blick in die sagenumwobene "Nußhardtstube".

Nusser, Nosser, Nußhardt - wer deutet den Namen? Bereits im Jahr 1880 wurde durch die Sektion Fichtelgebirge des Deutsch-Österreichischen Alpenvereins die ersten Treppen zum höchsten Punkt des Nußhardtfelsen (972 m ü.NN) errichtet "zur besseren Aussicht" auf Schneeberg, Ochsenkopf, zum Fichtelsee, zum Frankenjura, ins Kemnather Land. Der Nußhardt liegt zwischen dem Seehaus und dem Schneeberg am Höhenweg.